LPD 123/2000 ...... - Aus dem Abgeordnetenhaus - ......28.06.2000

(Abschrift)


Kleine Anfrage Nr.14/430 der Abgeordneten Marion Seelig (PDS) über: Beißvorfälle mit Hunden

Ich frage den Senat:

1. Wie viele Beißvorfälle mit Hunden gab es im Jahre 1999 in Berlin (bitte alle Hunderassen auflisten) ?

2. Wie stellt sich die Entwicklung im Vergleich zum Jahre 1998 dar?

Berlin, den 3.April 2000

Antwort (Schlussbericht) auf die Kleine Anfrage Nr. 430

Im Namen des Senats von Berlin beantworten wir Ihre Kleine Anfrage wie folgt:

Zu 1. und 2.:

Die Zahlen der in den Jahren 1999 und 1998 amtlich zur Kenntnis gelangten Beißvorfälle mit Hunden ist den folgenden Tabellen zu entnehmen:

 Jahr:   1998   1999
Anzahl der Fälle, in denen Menschen verletzt oder angesprungen wurden.    1782   1816
Anzahl der Fälle, in denen ausschließlich Hunde verletzt wurden.    912    944

Beisstatistik Berlin

Die Zuordnung der Bissvorfälle zu Hunderassen stellt sich wie folgt dar (1998 / 1999):

Hunderasse  Menschen verletzt oder gefahrdrohend angesprungen (5a.+5b.) Fälle, in denen ausschließlich Hunde verletzt wurden (5c.) 
Mischling  631 / 643  250 / 313
Schäferhund  349 / 340  188 / 135
Rottweiler  197 / 145  80 / 77
Pitbull  135 / 142  136 / 115
Steffordshire Terrier  91 / 96  91 / 113
Dobermann  64 / 40  25 / 20
Terrier  55 / 57  11 / 13
Dackel   24 / 39  3 / 4
Schnauzer  21 / 14  7 / 4
Boxer  17 / 32  21 / 20
Bullterrier  13 / 15  20 / 20
Hirtenhund  13 / 15  6 / 5
Golden Retriever  12 / 18  11 / 5
Cocker Spaniel  11 / 5  2 / 3
Collie  10 / 13  3 / 5
Pudel   10 / 5  2 / 3
Labrador  9 / 10  2 / 7
Dogge  9 / 3  9 / 8
Spitz  8 / 17  6 / 2
Dalmatiner    7 / 15  8 / 5
Hovawart  7 / 4  3 / 1
Neufundländer  6 / 5  8 / 5
Bernhardiner   5 / 6  2 / 3
Husky   5 / 14  5 / 16
Kaukasier  4 / 9  1 / 7
Jagdhunde  3 / 6  4 / 5
Mastino  3 / 3  4 / 3
Chow-Chow  3 / 5  0 / 2
Münsterländer  3 / 3  3 / 1
Rhodesien Ridgeback 3 / 2   1 / 0
Bobtail  3 / 3 1 / 1
Briard 2 / 14 2 / 4
Yorkshire 2 / 9 0 / 0
Irish Setter 2 / 7 2 / 1
Windhund 2 / 3 2 / 0
Owcharka   2 / 3 0 / 0
Kuvasz 2 / 2 0 / 1 
Malteser 2 / 0  0 / 0
Beagle 2 / 2 0 / 0
Rehpinscher 2 / 2 0 / 0
Eurasier 1 / 0  0 / 0
Bandog  1 / 0  1 / 0
Zwergschnauzer 1 / 0 0 / 0 
Weimaraner  1 / 0  1 / 1
Shit-tsu 1 / 1 0 / 0
Bullmastiff 1 / 0 2 / 1
Fila Brasilero  1 / 0 1 / 0
Berner Sennen 1 / 4  2 / 2
Bergamasker 1 / 0 0 / 0
Pyrenäenhund 1 / 1 0 / 0
Gordon Setter 1 / 0 0 / 0
Pon 1 / 1  2 / 0
Cattle Dog 1 / 0 0 / 0
Pekinese 1 / 0 0 / 0
Franz. Bulldogge 1 / 0 0 / 0
Dogo Argentino 0 / 3 0 / 0
Lhasa Apso  0 / 1 0 / 0
Bulldogge 0 / 2 0 / 0
Greyhound 0 / 0  1 / 0
Malamut 0 / 0   0 / 2
Irischer Wolfshound 0 / 0  0 / 2
Shar Pei 0 / 0 0 / 1
Leonberger 0 / 0 1 / 2
Basset 0 / 2 0 / 0 
Barsoi  0 / 0   0 / 2
Akita Inu 0 / 1 0 / 1
Bordeaux Dogge 0 / 0  0 / 1

Im Vergleich zu 1998 ist 1999 ein Anstieg der Vorfälle, bei denen Menschen von Hunden verletzt oder gefahrdrohend angesprungen wurden, von ca. 3% zu verzeichnen. Die Fälle, in denen ausschließlich Hunde verletzt wurden, stieg im gleichem Maße (3,4%)

Die Verteilung der Beißvorfälle auf die verschiedenen Hunderassen weist 1999 keine relevanten Änderungen gegenüber 1998 auf.

Berlin, den 31. Mai 2000

In Vertretung

Dr. Klaus Theo Schröder

Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales und Frauen